Mittwoch, 30. Dezember 2015

Vernet 1.4 - I'm finished!

Vernet's 1814 Merveilleuses & Incroyables


Nun ist es also vollbracht! Fast ein ganzes Jahr habe ich an dem Vernet Projekt gearbeitet, mal ging es schneller vorwärts, mal im Schneckentempo. Wenn ich mir heut so mein Werk betrachte, bin ich doch ganz zufrieden mit dem Ergebnis!



Die letzten Stiche habe ich Ende November gemacht, der hauchdünne Seidenchiffon musste wie auch beim Unterkleid in 6 Bahnen eingeteilt werden, danach kam aus pinkem Seidentaft der Saumabschluss dran, der im folgenden ausgepolstert wurde, dazu habe ich Rohwolle verwendet.

Und natürlich kamen die als ersten von mir angefertigten kreisrunden Rockverzierungen auch noch dran.





In einer kurzen Zusammenfassung heißt das: ich habe in ca. 240 Arbeitsstunden 2m cremeweißen Seidentaft, 3m pinken Seidentaft, 2m weißen Seidenchiffon, 1m Baumwollstoff, 300m pinkes Seidengarn, 100m weißes Seidengarn, 24 Wäscheknöpfe, 80g Rohwolle, 8m Zackenlitze und 4m Seidenband verbraucht. = das teuerste Projekt was ich je genäht habe!





Nun möchte ich euch endlich das Modekupfer vorstellen, welches ich mir ausgesucht habe und was ich versucht habe so originalgetreu nachzuarbeiten wie nur möglich.

Tafel Nr. 32, costume de Bal



Und was gehört noch zu einer rauschenden Ballnacht? Genau, die richtige Frisur! Der Pony und einige Seitenpartien wurden mit Küchenkrepp über Nacht eingewickelt, so dass sie am nächsten Morgen wunderbare kleine Löckchen ergaben. Zusätzlich habe ich noch eine dicke Strähne Kunsthaar und Draht eingeflochten, so dass ich dann drei Zöpfe auf dem Kopf drapieren konnte. Verziert wurde das Ganze mit einem Seidenband und Seidenblumen aus der Manufaktur Steyer, die auch noch am Kleid selbst eine Rolle spielten.





So, da kann es ja nun los gehen! Eine Kutsche brachte mich zum nahegelegen Schloss in Ramenau. Das Schloss wurde im 18. Jahrhundert errichtet und durch Johann Centurius Graf von Hoffmannsegg 1794 an seinen Schwager verkauft, den preußischen Rittmeister Friedrich von Kleist. Dieser ließ das Innere des Schlosses im klassizistischen Stil verändern und den Garten in einen englischen Landschaftspark verwandeln.
So gelangt man in die Schlossanlage durch das zweigeschossige Torhaus mit barockem Turmaufbau. 



Das Wetter war bescheiden, am Vortag hatte es geschneit und nun war der Niederschlag in Nieselregen übergegangen. Die nasskalte Luft durchdrang meinen Mantel. So begab ich mich schnell in das Innere des Schlosses.


 Puhh, geschafft! Der Diener nahm meinen Mantel ab und ehrfurchtsvoll stiegt ich den Treppenaufgang empor.

Nun erst einmal den Gastgeber begrüßen, was für ein schönes Anwesen er doch hatte und wie unglaublich reizend ich seine Einladung zum Ball fand.


Die wunderbar eingerichteten Räume konnten nun in aller Ruhe begutachtet werden.


Von hier aus hat man die beste Sicht auf die weiter eintreffenden Gäste.

Jetzt hieß es aber erst mal das Tanzbein schwingen!

Eine kleine Abkühlung vom überhitzten Tanzsaal tut nun gut, und hier kann man die ein oder andere neue Bekanntschaft machen.



Den Abend beschließt ein kleiner musikalischer Vortrag, der im Spiegelsaal des Schlosses stattfand. Einfach herrlich!


Was für ein wundervoller Abend! Gerne komme ich nächstes Jahr wieder! Aber bis dahin, allen ein wundervollen Jahreswechsel und ein Hoch auf einen neues erfolgreiches Jahr!

*****
KK




Kommentare:

  1. Liebe Kerstin das hast du wundervoll hingekriegt! Und die Fotos sind grandios, das perfekte Ambiente!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Dieses hüpsche Schloss ist so abgelegen, dass man dort fast allein ist! Ich denke, dass ich nächstes Jahr noch ein paar Fotos dort machen werde!

      Löschen
  2. Das Kleid ist einfach der helle Wahnsinn!!! All die Arbeit die Du hineingesteckt hast, hat sich ausgezahlt: es ist ein Traum!
    Die Bilder im Schloß runden das perfekte Ball Ensemble wunderbar ab. Vielen Dank für's Teilen :)

    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Du kannst dir gar nicht vorstellen wie erleichtert ich war, als ich den letzten Stich gesetzt hatte! Ich konnte es kaum glauben, dass es jetzt wirklich fertig ist!

      Löschen
  3. wow... ich bin immer wieder begeistert von deinen Kleidern. Sie sehen wunderschön aus. ^^

    fusagirose(franzi)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Das war mit Abstand auch das aufwendigste Kleid, was ich je genäht habe! Aber es hat sich gelohnt und die Erfahrung möchte ich nicht missen!

      Löschen