Mittwoch, 3. Oktober 2012

Noch ein Schmankerl!


Gestern führten mich meine Wege in eine Antikscheune in der Nähe von Königstein. Eigentlich wollte ich mich nur mal umsehen, und natürlich sind die tollen alten Möbel, die in jeder Ecke stehen ein Augenschmaus. Aber dann entdeckte ich einen Schrank voll alter Kleidungsstücke, sie waren nicht geordnet und lagen zum teil lose auf dem Schrankboden. Die Scheune war in diesem Teil sehr dunkel, da sich kein Fenster in der Ecke befand, doch ich sah noch so viel, als das mir etwas grünes entgegenleuchtete. Als ich es heraus zog, entpupte es sich als ein Jäckchen aus dem 19. Jahrhundert, sofort war ich Feuer und Flamme. In dem diffusen Licht konnte ich auf Anhieb erkennen, das dieses Jäckchen handgenäht war, wunderbar! Ich suchte mir eine etwas hellere Ecke in dem riesigen Raum und untersuchte die Jacke etwas. Sie war wattiert, das Innenfutter aus Leinen und der Oberstoff aus changiertem Seidentaft. Jetzt war es nur noch eine preisliche Frage, ob es den Weg in meine Stube finden würde. An der Kasse traute ich mich fast gar nicht zu fragen, aber sie sah es sich an und meinte wenn ich ihr 18€ gäbe wäre das ok. Aber hallo!! Bezahlt und ab nach Hause!
 Yesterday I led my way into an antique barn near Königstein.  Actually, I wanted to look around just, and of course are the great old pieces of furniture, they in every corner stand a feast for the eyes. But then I found a wardrobe of fully old clothes, they were not ordered and lay to share loose on the cupboard ground. The barn was very dark in this part, because no window was in the corner, however, I still saw myself so much, as which a little bit green against shone. When I pulled it out,  it was a little jacket from the 19th century, immediately I was on fire. In the vague light I could see right away which was this little jacket hand-sewed wonderfully! I searched a little brighter corner while gigantic space for myself and examined the jacket something. It was padded, the inside feed from linen and the colonel's out of vision from iridesced silk taffeta. Now it was only a question in price whether it found the way in my room. In the checkout I did not trust m I st not at all to ask, but she had a look at it and meant if I her 18€ would give this would be OK. But, hello!! Pays and from home!

Ich muss zugeben die zeitliche Einordnung fällt mir doch ein wenig schwer, als ich die Jacke sah, dachte ich sofort an die 80ger des 19. Jahrhunderts, aber die Jacke scheint mir nicht lang genug, vielleicht hat jemand von euch noch einen zündenden Gedanken? Da wäre ich sehr Dankbar dafür!
I must admit, nevertheless, the temporal classification is difficult for me a little when I saw the jacket, I thought immediately of 80ger of the 19th century, but the jacket seems to me not long enough, maybe somebody has of you still a catching fire thought? There I would be Very thankfully for it!



 
Die Arme der Jacke habe ich zu Anschauungszwecken ausgestopft.
I have stuffed the arms of the jacket for view purposes.


 
In diesem Bild kann man gut die Changierung des Stoffes erkennen.
In this picture one can well see the Changierung of the material.


 
Natürlich haben die Jahre aus Spuren an der Jacke gelassen, so hat sie mehrere geflickte Stellen und zwei Risse im Stoff, der eine ist im Rücken und der andere vorn neben der Borde, dort kann man aber gut die blauen Kettfäden und den grünen Schussfaden erkennen.
Of course the years leave tracks  in the jacket, it has several repaired places and two tears in the material, one is in the back and other in front beside the boards, however, there one can well see the blue chains hread and the green shot thread.


 
Geschlossen wird die Jacke mit Ösen und Haken, außerdem ist am Halssaum, in Frontbereich und an den Ärmelbündchen eine zarte Klöppelspitze angebracht.
The jacket with hooks and eyes is closed, moreover, a tender pillow lace is appropriated in the cervical hemline, in front area and in the sleeve cuffs.




 
Ja und dann hab ich auch noch ein paar lange Handschuhe aus dunkelblauer Nadelspitze mitgenommen.
Yes and then I have still taken a few long gloves from deep-blue needle point.









 
Und zu guter letzt gibt es hier noch einen kurzen Blick auf mein aktuelles Projekt. Ich habe mich kurzfristig noch mal umentschieden, und so kurz vor Leipzig noch ein grünes Tageskleid begonnen! Ich hoffe ich werde noch rechtzeitig fertig!
And here to good one last there is still a short look at my actual project. At short notice I have changed my mind, and thus shortly before Leipzig still a green day dress begun! I hope I still finish on time!






****
KK

Kommentare:

  1. Genial, in dem Format sieht die Jacke noch viel schöner aus. Aber in welche Zeit ich sie einordnen würde... keine Ahnung! Mitte des 19.Jhd würde ich schätzen?!
    Die Arme von deinem neuen Tageskleid sehen klasse aus. Ich freu mich schon darauf dich darin dann zu sehen ;)

    Liebe Grüße Anne

    AntwortenLöschen
  2. Was für ein toller Fund! So ein "echtes" Stück ist doch immer sehr interessant in Bezug auf Konstruktion und Verarbeitung.
    Und der Ärmel Deines neues Kleides: herrlich! Da bin ich unglaublich gespannt auf mehr!!! Was für eine wunderschöne Verzierung!

    Sabine

    AntwortenLöschen
  3. Oh, du Glückliche !
    Das ist ja wirklich ein toller Fund !
    Ich finde es auch immer wieder gut, wie unwissend manche Verkäufer sind.
    Glück für uns ! Dann können wir immer allerhand feines als Schnäppchen ergattern.

    AntwortenLöschen
  4. Ja ich glaube die Jacke hat nur auf mich gewartet! Momentan bin ich auch der Meinung, das ich die Jacke so auf die späten 60ger datieren kann, ich hoffe das passt ungefähr. Von der größe der Jacke kann man heut gut von einer 34 ausgehen, denke ich.
    @Sabine: Danke! Ich glaub ich hab noch nie so viel verpaspelt!
    @Anne: Leipzig wir kommen!!!!!!!!!

    AntwortenLöschen
  5. Wow! Ein wirklich tolles Fundstück!

    Ich würde aus dem Bauch heraus auf die erste Hälfte der 70er tippen. Mein erster Gedanke waren auch die 60er, aber ich finde dafür ist die Schulter nicht weit genug überschnitten (die hing ja sehr tief zu der Zeit), aber ich bin nicht Expertin genug für die Epoche... könnte ja auch gut sein, dass eine Trendsetterin schon in den späten 60ern die Ärmel etwas höher angesetzt haben wollte... denn die Bögelchenkante, die Borten auf dem Oberarm und die extrem schmal zusammenlaufenden Flankennähte schreien schon irgendwie nach den 60ern...

    AntwortenLöschen
  6. Ah und noch eine Frage: ist die Jacke maschinen- oder handgenäht?

    AntwortenLöschen
  7. Ich danke dir Cécile! Du bist ja da ehr die Expertin, auch wenn du das Gegenteil behauptest, du hast trotzdem den geschulteren Blick! Die Jacke ist Handgenäht, spricht dann eher für die 60ger??

    AntwortenLöschen
  8. Verflixt, blogger hatte offenbar meinen Kommentar verschluckt, wie ich eben erst sehe. Ein wunderschönes Jäckchen hast Du erstanden, gratuliere. Und die Ärmel vom Tageskleid sehen schon sehr vielversprechend aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke dir! Mit dem Kleid sollte ich mich langsam sputen, immerhin ist das nächste Wochenende schon der 20.!!!
      Aber wo dein Kommi hin ist...........hm.......in den Untiefen des www verschwunden... Danke, dass dus noch mal geschrieben hast! ;)

      Löschen