Samstag, 26. Mai 2018

Mein Alltag

Und was machst du eigentlich so, wenn du nicht nähst?
Nun, die meiste Zeit mache ich eigentlich andere Dinge, das Nähen fällt leider nur auf einen Bruchteil meiner verfügbaren Zeit.
Heute möchte ich euch mal einen kleinen Einblick in meinen Alltag geben.

Ich arbeite in einer 35h Woche als medizinische Fachangestellte in einer Praxis für Allgmeinmedizin. Am liebsten nehme ich den Menschen Blut ab, ich bin also Berufsvampier. 


In der Woche stehe ich 4:30 Uhr auf, mache mich fertig, frühstücke, wecke dann mein Kind und verlasse mit ihr um 6 Uhr das Haus.
Das erste Ziel ist die Kita, dann zu Arbeit.
Drei mal die Woche darf ich mich auf einen zeitigen Feierabend (12:00Uhr) freuen, und zwei mal muss ich bis 18:00 Uhr ran.

Ich hab mit meiner kleinen Familie ein Häuschen mit einem kleinen Garten. Dies bewohne ich nun schon in 4. Generation. Vor dem Haus ist unser Gemüsegarten. Mein ganzer Stolz!


Am liebsten sind mir meine vetschiedenen Tomatensorten, die ich jedes Jahr aufs neue versuche gegen die Braunfäule zu verteidigen.
Hinter dem Haus ist eine kleine Wiese mit einem alles überragendem Apfelbaum. 


Außerdem gibt es noch einen Sauerkirschbaum, Himbeersträucher, Johannisbeersträucher und einen nicht blühen wollenden Blauregen. Nach unserer Wiese schließt sich ein kleiner Bach an, genannt die Röder. Getrennt von einer 1.80m hohen Mauer nach unten. So können wir Forellen und blaue Libellen beobachten, oder Hochwasser 2cm vorm überlaufen.

Ein besonderes Intetesse habe ich für Zitruspflanzen, in den letzten Jahren hab ich mir schon eine kleine Orangerie aufgebaut.
Obwohl unser Grundstück nicht groß ist, fließt doch einiges an Freizeit hinein, um es nach seinen Interessen ordentlich zu halten und Dinge wieder instand zu setzen.

Viel Zeit verbringe ich natürlich auch mit meiner anderthalb jährigen Tochter.
Ich hab so viel Freude daran, wie sie jeden Tag wieder etwas neues entdeckt.


Ja und da ist da ja auch noch das Nähen! Momentan meist in den Bereich zwischen 20:00 Uhr und 22:00 Uhr geschoben. So nähe ich momentan auch gern Alltagskleidung und vorallem Kindersachen aus Jersey. 
Ja genau! Mein Erzfeind Jersey! Ist er mir doch in den vergangenen zwei Jahren ans Herz gewachsen. Natürlich nur durch meine moderne Nähmaschine bedingt! Die alte aus den 70gern hatte das leider nicht drauf!

Und zum Abschluss noch ein "Gute Nacht"!

*****
KK

Dienstag, 1. Mai 2018

Gedanken.

In letzter Zeit überkam mich eine ganz melancholische Stimmung in Bezug auf Menschen und das Hobby. Habe ich mich doch immer als ein Teil einer großen Gemeinschaft gesehen, so holte mich die Realität ein, dass wir doch nur alles Einzelkämpfer sind. Jeder möchte mit etwas besonderem aus der breiten Masse herausstechen. Sei es der Perfektionismus ins Detail oder das allerschönste Hochglanzfoto. Das Gemeinschaftsgegühl geht dabei völlig unter. Leider!

Ich hatte es schon von einigen gelesen, denen es schon vorher so erging. Es nun selbst zu erfahren, ist nochmal was anderes. Es ist so durchdringend und man wird von Selbstzweifeln zerfressen.

Ich hatte wirklich schon vor Augen, dass ich es hier beende. Das Hobby an den Nagel hänge. So demotivierend war die Situation.
Allerdings würde es mir für den Blog etwas leid tun, die viele Arbeit und die Zeit, die darin stecken.

Mir ist bewusst, dass ich eigentlich raus bin aus dem Kreis der Hobbiisten. Es gibt wichtigere Menschen, denen man folgt. Habe ich mich doch die letzten zwei Jahre auf anderes mehr konzentriert.

Aber auch wenn hier nur eine Handvoll Leute weiterlesen, so werde ich es doch hauptsächlich für mich selbst weiterführen, so wie es am Anfang mal gedacht war, in meinem ganz eigenen Tempo.

Denn aufgeben kann jeder, kämpfen aber nicht.



*****
KK

Dienstag, 14. November 2017

Allen Anfang wohnt immer ein Stück Stoff inne...

So beginnt es doch immer, man findet ein Stück Stoff, verleibt sich und dann irgendwann, wenn das Stück Stoff lange genug im Stoffschrank verweilt hat, hat man eine Idee ihn zu neuem Leben zu verhelfen!
Das daraus nun ein ganzes Ensemble entstand ist eine ganz andere Geschichte. Also von vorn. Das ich 2016 nicht mit in Weimar war, dürfte nun allgemein bekannt sein. Schon damals wurde die Idee ins leben gerufen, den Freitag in alltäglicher einfacher Kleidung zu verbringen, die auch gerne mal schmutzig werden darf. Wie wunderbar! Keine Seide, auf die man penibel achten musste, kein Musselin der zerreißen konnte! Das ist das richtige für mich Dreckspatz! Mit grauen erinnere ich mich noch an Fulda des Jahres 2012! Dort hatte ich meinen schönen roten Seidentaftrock von oben bis unten bekleckert! Wie habe ich mich geärgert!


Nun kam für diesen Zweck endlich ein lang geschonter Stoff aus dem Lager zum Einsatz. Ein Blaudruckstoff aus unserer Region, ordentlich gerollt und somit mit einem leichten Glanz versehen.
Das Ziel war ein short gown. Als Schnittmuster habe ich von 'Reconstructing History' Regency Half-robe and Robe Pattern probiert. Was ich euch hiermit nicht empfehle! Die Ärmel passen überhaupt nicht! Wenn man es nach Anleitung macht sind die Ärmel viel zu eng, ich musste noch eine Streifen von 6cm in die Naht einfügen, um ein ordentliches Ergebnis zu erhalten! Das hat mich natürlich einiges an Zeit gekostet.



Für das Kleid für „untendrunter“ habe ich mich für schwarze Baumwolle entschieden. Als Schnitt habe ich von Past Patterns Nr 31 genommen. Dieser Schnitt ist einfach herrlich und passt immer wie angegossen!
 
Hier also nun das Ensemble:




Von der lieben Sabine von Kleidung um1800 habe ich diese wundervolle Schürze erhalten! Passt sie nicht wunderbar dazu? Vielen lieben Dank nochmal!








*****
KK



Sonntag, 15. Oktober 2017

Shawl-Corselet in zwei Variationen.


Heute möchte ich euch zwei Varanten meines Shawl-Corselets vorstellen. Dieses hatte ich ja letztes Jahr im September gearbeitet, konnte es aber wegen diverser Umstände noch nicht tragen.
Wer das ganze nochmal nachlesen möchte, klickt bitte hier.

Als erstes stelle ich euch die Variante vor, wie sie auch das Modekupfer im Journal des Luxus und der Moden abbildet. Ein weißes Kleid, das Shawl-Corselet und der Hut mit dem blauen Band.
Diese Kombination gefällt mir ausgesprochen gut und es ist ein so herrlich sommerliches Ensemble.









Die zweite Variante hatte ich dieses Jahr in Weimar getragen. Dazu gehört ein schlichtes scharzes Kleid, das Shawl-Corselet und ein Turban.
Auch in dieser ganz anderen Kombination, ist das Corselet in den Vordergrund gestellt und wertet so das einfache schwarze Baumwollkleid auf.
Es ist ein so vielfältiges Kleidungsstück udn ich bin mir sicher, mir fallen dazu noch einige weitere Kombinationsmöglichkeiten ein.

Vielen Dank auch nochmal an Alessandra für die Geduld beim Fotografieren.









*****
KK


Dienstag, 26. September 2017

und immer wieder.....Weimar!

Hallo ihr Lieben! Auch wenn dieses Jahr nicht gerade das produktivste ist in meinem Leben, ist es doch eines der aufregensten! Prioritäten haben sich verschoben, der Tagesablauf ist komplett auf den Kopf gestellt aber so glücklich wie gerade jetzt war ich schon lange nicht mehr.

Trotzdem gibt es wieder etwas zu erzählen! Die wunderbare Stadt der Dichter und Denker hat mich wieder für einige Tage in ihren Bann gezogen! Es war so wundervoll, wieder durch die bekannten Starßen und Gassen zu schlendern. Das Getrappel der Pferdekutschen durch das Fenster zu hören und natürlich das allbekannte indische Essen zu genießen! Es ist fast wie nach Hause kommen!
Und natürlich sind es auch die Freunde, mit denen man ein wunderbares Wiedersehen feiern kann! Wieder lachen, scherzen und die Leidenschaft für ein Hobby teilen!


Die Lustigen von Weimar
 
Donnerstag nach Belvedere,
Freitag gehts nach Jena fort;
Denn das ist, bei meiner Ehre,
Doch ein allerliebster Ort!
Samstag ists, worauf wir zielen,
Sonntag rutscht man auf das Land;
Zwätzen, Burgau, Schneidemühlen
Sind uns alle wohlbekannt.

Montag reizet uns die Bühne;
Dienstag schleicht dann auch vorbei,
Doch er bringt zu stiller Sühne
Ein Rapuschchen frank und frei.
Mittwoch fehlt es nicht an Rührung,
Denn es gibt ein gutes Stück;
Donnerstag lenkt die Verführung
Uns nach Belveder' zurück.

Und es schlingt ununterbrochen
Immer sich der Freudenkreis
Durch die zweiundfunfzig Wochen,
Wenn mans recht zu führen weiß.
Spiel und Tanz, Gespräch, Theater,
Sie erfrischen unser Blut;
Laßt den Wienern ihren Prater;
Weimar, Jena, da ists gut!
(Johann Wolfgang von Goethe)

 
Hier nun einige Impressionen:










Foto by Alessandra







Foto by Uwe Henry

Da dies unsere letzte Weimarreise war, möchte ich mich nocheinmal ganz herzlich bei den Organisatorinnen Sabine und Alessandra für fünf wundervolle Jahre bedanken!

 *****
KK
 

Samstag, 25. Februar 2017

Der Neuzugang im Nähzimmer!

Mein Geburtstag im Februar bescherte mit tatsächlich eine digitale Nähmaschine! Wow! Nichts im Vergleich zu der alten Tischnähmaschine aus den 70gern! Hier soll aber gesagt sein, ich liebe diese alte Nähmaschine, auf ihr hab ich nähen gelernt, sie ist komplett aus Metall und absolut Robust. Aber leider näht sie kein Jersey!

Die Zeit war also reif für ein wenig Moderne im Nähzimmer!


Mein gutes neues Stück! Eine Medion, sicherlich nicht  die Luxusklasse aber mit über 200 Stichen wird sie mir genügen, war mir doch ein Stretchstich am wichtigsten!

Nun musste die Nähmaschine aber auch eingeweiht werden! Vor ein paar Wochen hatte ich mir eine Nähzeitschrift gekauft, weil ich da ein paar hüpsche Kleider entdeckt habe, die ich unbedingt mal probieren möchte. Außer historisches hab ich bisher nicht wirklich viel mehr für mich genäht.


Zum testen reicht natürlich erst mal ein Rock!
Also suchte ich mir einen Schnitt aus und kramte in meinem Stofffundus nach einem passenden Jersey. Mir fiel ein mintgrüner Stoff mit Katzenmotiv in die Hände. Perfekt!







Zugegeben, wenn ich die Löcher für die Kordel per Hand umstochen hätte, wären sie bestimmt noch etwas besser geworden, aber bei so vielen Möglichkeiten an Stichen, musste ich einfach ein paar wenigstens testen!


Fertig! Das Ergebnis stimmt mich schon zufrieden! Die Nähmaschine hat ihren Test bestanden! Und nun kann ichs verraten, der Rock ging zu ihrer neuen Besitzerin auf die Reise. Happy Birthday! Ich hoffe er wird passen und gefallen finden!


*****
KK