Samstag, 27. September 2014

Zuckerpastillen und Römische Bonbonnieren



Anlässlich unseres diesjährigen Aufenthaltes in Weimar wartete auf die Teilnehmer eine ganz besondere Überraschung!

Wir begaben uns also nicht nur in entsprechende zeitgenössische Gewandung, sondern auch kulinarisch sollte es einen kleinen Gruß aus der Vergangenheit geben.

On the occasion of our this year's stay in Weimar quite a special(particular) surprise waited for the participants!

We transferred us not only in suitable contemporary Gewandung, but also gastronomically there should be a small greeting from the past.
 ***


Die Ausstellung "Weimarer Klassik. Kultur des Sinnlichen" im Jahre 2012, wurde eine ebenso elegante wie schmackhafte Tradition wiederbelebt: die Weimarer Zuckergemmen.



Essbare, farbigen Zuckergemmen galten einst als kulinarisches Wahrzeichen Weimars. Als der Hofkoch der "Musenstadt an der Ilm" René François le Goullon von einer Reise nach Rom mit Rezept und Glasgemmen zur Abformung der "Bonbonnières à l'Antique" zurückkehrte, gelang ihm ein wahrer Exportschlager. Sein Sortiment umfasste im Jahre 1799 siebzig Motive nach antiken oder antikisierenden Gemmen in acht verschiedenen Geschmacksrichtungen. Der Archäologe Carl August Böttiger erklärte, es sei reizvoll, "die ganze Mythologie in Zuckerpasten zu studieren", bevor man sie sich einverleibe.

On the occasion of the exhibition "Weimar classical period. Culture of the sensuous " in 2012, an as elegant like tasty tradition was revived: the Weimar sugar cameos.



Once comestibles, to coloured sugar cameos were valid as a culinary landmark of Weimar. When the court cook "muse's town in the Ilm " René François le Goullon returned from a trip to Rome with recipe and glass cameos to the model "Bonbonnières à l 'Antique ", he managed a true export hit. His assortment enclosed in 1799 seventy motives after antique or antikisierenden cameos in eight different taste directions. The archeologist Carl August Böttiger explained, it is attractive to study the whole mythology in sugar pastes ", before one annexes them to himself.





In dem Buch „Antike Gemmen und ihr Nachleben“ von Erika Zwierlein-Diehl, heißt es:


Ein heiteres Zeugnis für die Verbreitung der Gemmenbegeisterung sind die Abgüsse aus Zuckerpaste, die der Weimarer Konditor René François le Goullon herstellte. Er hatte die Herzoginwitwe Amalie auf ihrer Italienreise als Mundkoch begleitet und die Gelegenheit genutzt, eine große Zahl von (Glas-)Pasten zu erwerben, die ihm nun als Matriezen dienten. Der Archäologe Karl August Böttiger lobt in einer Notiz im „Morgenblatt für die gebildeten Stände“ (nr. 206, 29.08.1809, S. 823) die besonders als Geburtstags- und Neujahrsgeschenke beliebten „Goullonschen Bonbonieren“: Nichts ist leichter und zugleich unschuldiger, als die ganze Mythologie so in Zuckerpasten zu studieren, und bald einen schönen Ganymed, bald eine liebreizende Hebe beym Nachtisch zu verspeisen!

Auch Goethe bot seinen Gästen gelegentlich solche Zuckergemmen an.


In the book "Antike Gemmen und ihr Nachleben" of Erika Zwierlein-Diehl, one says:



A cheerful report for the spreading of the cameo enthusiasm are the casts of the sugar paste which the inhabitant of Weimar confectioner René François le Goullon produced. He had accompanied the duchess's widow Amalie on her Italy trip as an oral cook and had used the opportunity to acquire a great number of (glass) of pastes which served him now as a Matriezen. The archeologist Karl August Böttiger praises in a note in the „morning sheet for the educated states“ (No. 206, 29.08.1809, p. 823) particularly as birthday presents and New Year presents popular "Goullonschen Bonbonieren": Nothing is lighter and at the same time more innocent, than to study the whole mythology thus in sugar pastes, and soon a nice Ganymed, to consume soon a dear-lovely Hebe with the dessert!

Also Goethe offered such sugar cameos to his guests now and then.

Quelle:


Die Erfurter Konditorei Lobenstein, die für diesen Anlass die Zuckergemmen wieder in s Leben rief, nutzte zur Herstellung ihrer Zuckergemmen eine weiße Dekormasse, die heute für die Gestaltung von Hochzeitstorten üblich ist. Diese Zuckerpaste dürfte dem Original, das Tragant – ein pflanzliches Binde- und Verdickungsmittel – enthielt, recht nahe kommen.

The Erfurt pastry shop praise stone which called the sugar cameos again in see life for this occasion used for the production of their sugar cameos a white decoration mass which is usual today for the creation of wedding cakes. This sugar paste might come close to the original, the Tragant – herbal bandage and thickening means – included, surely.


Übrigens hat René François le Goullon die fertigen Bonbons nicht Zuckergemmen, sondern Zuckerpastillen genannt!

By the way, René François le Goullon has called(mentioned) the ready sweets not sugar cameos, but sugar pastilles!

Nun stand die Idee im Raum anlässlich unserer zweiten Weimar-reise, eben diese Zuckerpastillen zum Leben zu erwecken und so unsere Mitreisenden zu überraschen und ein kleines Andenken an dieses Ereignis herzustellen.

Wie schon etwas weiter oben erwähnt, gibt es kein überliefertes Rezept für die Pastillen. So dass ich wohl oder übel ausprobieren und improvisieren musste!



Die liebe Sabine, die den Stein ins rollen gebracht hatte und mit der ich fleißig Pläne dazu schmiedete, übersandte mir eine Silikonform, die unsere Grundform der Pastillen bildete. Die Silikonform barg drei Formen von einer Gemme, einer jungen Frau. Jede einzelne ist ca 2,2cm lang und 1,5cm breit.

Now the idea was in the space on the occasion of our second Weimar trip to wake just these sugar pastilles to the life and to surprise thus our fellow-passengers and to produce a small memory of this event.

As already a little further on top mentions, there is no traditional recipe for the cameos. So that I had to try out willy nilly and improvise!



Dear Sabine, they the stone in roll had brought and with which I forged diligently plans in addition, a silicone form which formed our basic form of the pastilles sent me. The silicone form rescued three forms of a cameo, a young woman. Every single one is approx. 2.2 cm long and 1.5 cm wide.

 
Nun begann ich zu experimentieren.

Ich probierte gekochten Zucker aus, den ich bei 150C kochen ließ und den man hier schon im Vorfeld einfärben konnte. Dann musste ich mich beeilen, eher der Zucker wieder fest wurde, so viele wie mögliche Pastillen herzustellen.

Die ersten waren fertig und aus der Form gelöst! Wow, die sahen so gut aus.....einzigartig und so leicht!

Ja, aber als ich eine halbe Stunde später wieder hinsah, sahen sie so aus:

Now I started to experiment.

I tried out cooked sugar which I allowed to cook with 150C and which one could dye here already in the approach. Then I had to hurry up, rather the sugar again became firm to produce so many like possible pastilles.

The first ones were ready and solved from the form! Wow, they saw so well from..... incredibly and so easily!

Yes, but when I looked half an hour later again, they looked thus:





Sie verschwammen förmlich! Das lag daran, dass beim kochen der Zucker Wasser verliert und nachdem er erkaltet ist, zieht er die Luftfeuchtigkeit wieder an. Also nichts mit gekochtem Zucker!!

Meine Suche im Internet brachte mir die Idee es mit dem Zuckeraustauschstoff Isomalt zu versuchen. Dieser wird auch in Bonbons verwendet mit der Angabe 'ohne Zucker'.

Diese weiße körnige Substanz braucht man nur schmelzen und dann in die Form gießen. Wenn der Rest erhärtet, so kann man ihn immer wieder einschmelzen, was eigentlich sehr praktisch ist, da es Material spart.

Das Ergebnis allerdings war so ziemlich das gleiche wie mit dem Gekochten Zucker, nur das es außerdem nach nichts schmeckte:

They became blurred formally! This was due to the fact that with cook the sugar water loses and after he has cooled off, he draws the air humidity again. So nothing with cooked sugar!!

My search on the Internet brought me the idea to try it with the sugar substitute Isomalt. This is also used in sweets with the information without sugar.

One needs this white körnige substance only melt and then in the form pour. If the rest hardens, one can melt him over and over again what is actually very practical, because it saves material.

However, the result was more or less same like with the cooked sugar, moreover, only it tasted of nothing:




Langsam war ich am verzweifeln! Was nun? Jetzt mußte ich zwangsläufig auf eine ganz andere Substanz ausweichen! Ich Versuchte es mit Blütenpaste. Das ist ein härteres Fondant, mit dem man schöne Blüten und andere Dinge dreidimensional fertigen kann.

I was slow in despair! What now? Now I had to make waynecessarily on quite an other substance! I tried it with flower paste. This is a harder fondant with which one can make nice blossoms and other things three-dimensional.



Das Ergebnis konnte sich schon sehen lassen, aber der Geschmack ließ noch zu wünschen übrig! Ehrlich gesagt, es schmeckte schon wieder nach nichts!

Also forschte ich weiter im Internet und fand ein Fondant mit Vanillearoma. Das ist zwar Geschmacklich nicht die tollste Kreation, aber immerhin schmeckte es. Leider war die Konsistenz zu weich, so dass ich einen kleinen Klumpen etwa 24 stunden erst mal an der Luft etwas trocknen ließ. Danach hieß es kräftig durchkneten und siehe da, nun konnte ich in Großproduktion gehen!

The result was worthy of notice now, but the taste still left much to be desired! To tell the truth, it tasted again of nothing!

So I further did research on the Internet and found a fondant with vanilla aroma. Though this is flavorful not the most great creation, but, at anyway, it tasted. Unfortunately, the consistency was too soft, so that I a small lump about 24 h for the moment in the air something allowed to dry. Then one meant to knead hard and see there, now I could go to great production!







Die Bemahlung der fertig getrockneten Pastillen war dagegen nicht so kompliziert. Ich verwendete ein Aromaöl, zum Beispiel Mandelaroma und Farbpikmente als Pulver (erhältlich in jedem Backshop). Mit einem feinen Pinsel (kurz auskochen) habe ich dann jede Pastille einzeln einen Anstrich verliehen.

The painting of the ready dry pastilles was not complicated against it so. I used an aromatic oil, for example, almond aroma and Farbpikmente as a powder (obtainable in every baking shop). With a fine paintbrush (briefly boil) then I have lent every cameo individually a painting.



Natürlich müssen solche Pastillen auch gebührend verpackt werden! Mit viel Geschick kümmerte sich die liebe Sabine darum! Nachzulesen was es mit den tollen Faltschachteln auf sich hat, und wie sie hergestellt werden, könnt ihr auf ihrem Blog!
> Römische Bonbonnieren und Zuckerpastillen

Of course such cameos must be also packed properly! With a lot of talent dear Sabine looked after it! To read up what has it with the great folding boxes on itself, and how they can be produced to her  on her  Blog!
> Römische Bonbonnieren und Zuckerpastillen




Und so erhielt jeder Teilnehmer der diesjährigen Weimarer Reisegesellschaft eine kleine Faltschachtel mit je 7 Zuckerpastillen und dem Programm.

And thus every participant of this year's Weimar tour operator received a small folding box with 7 sugar pastilles and the programme.



Natürlich ist dies noch nicht das Ende er Reise zum ursprünglichen Rezept der Pastillen. Vielleicht wende ich mich in nacher Zukunft einem weiteren Versuch zu, ein Rezept zu finden was an die damalige Zeit heranreicht. Und bis dahin wünsche ich allen die so eine Faltschachtel schon besitzen einen guten Appetit! Und allen anderen viel Spaß beim nachmachen!

Of course this is the end he trip to the original recipe of the cameos not yet. Maybe I turn in closer future to an other experiment to find a recipe what comes up to the past. And till then wish calibrate to all such a folding box already own a good appetite! And copy all other a lot of fun with!


*****
KK

Kommentare:

  1. Eine super Idee - nicht nur wunderschön anzusehen sondern sicher auch lecker! :-) Schön, dass ihr das als Gemeinschaftsprojekt gemacht habt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fand es vorallem auch schön, diese Pastillen im verborgenen zu tüfteln. Für so was bin ich immer zu haben! ;)

      LG, Kerstin

      Löschen
  2. Das war eine so tolle Zusammenarbeit und ich hoffe, für das kommende Jahr fällt uns wieder etwas schönes ein :)

    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja da hast du recht! Mal sehen, da gibt es bestimmt noch andere tolle Köstlichkeiten die wiederbelebt werden wollen!! ;)

      LG, Kerstin

      Löschen
  3. Respekt vor Deiner Geduld mit den Zuckerpastillen! Aber das Ergebnis kann sich sehen lassen und hat bestimmt ganz viel Lob bekommen. Eine besonders gelungene Idee, die ihr da gemeinsam umgesetzt habt!
    Liebe Grüße
    Emily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ich werde sicher meine eigenen bis zum zerbröseln aufheben! Das war schon was besonderes!!

      LG, Kerstin

      Löschen